Bremsrollen

Brems[trag]rollen

Die richtige Kombination aus Fördergewicht, Auflage- bzw- Rollfläche, eingesetztem Material, Gefälle und Abbremsung ist entscheidend für eine funktionierende Schwerkraft-Rollenbahn. Für eine optimale, kontinuierliche Bremsung bietet Rollex direkt und indirekt wirkende Bremselemente an. Bremsrollen bzw. Bremstragrollen regeln die Geschwindigkeit der Fördergüter auf der Schwerkraftrollenbahn. Sie halten das Fördergut auf konstanter Ablaufgeschwindigkeit. Der Vorteil der Rollex Bremstragrolle liegt in der federnden Aufhängung. Diese Aufhängung drückt die Bremstragrolle permanent gegen das Fördergut und schmiegt sich innerhalb eines Toleranzbereichs auch unebenen Oberflächen des Fördergutes an. Der Abstand der Bremsrollen und der richtige Bremsrollentyp werden durch mehrere Faktoren beeinflusst:

  • Konstruktion und Funktionsleistung der Rollenbahn
  • Neigung der Rollenbahn
  • Verhalten des Transportgutes (Größe, Gewicht, Empfindlichkeit, Kufenmaterial)
  • Eigenwiderstand der Bremsrolle
  • Umwelteinflüsse wie Nässe, Kälte oder Wärme

Pro Palettenplatz ist mindestens eine Bremsrolle erforderlich, da nur so eine kontrollierte Geschwindigkeit erreicht wird.

Die indirekte Abbremsung ist in vielen Fällen vorzuziehen, da der Kontakt zur Palette über zwei Tragrollen übertragen wird. Vier Federn bewirken diesen Kontakt. Um den Kontakt von Bremsrolle, Tragrolle und Palette zu verbessern, kann ein selbstklebender Reibbelag auf der Tragrolle im Bereich der Bremsrolle angebracht werden.

Typ Anwendung Rohrdurchmesser Material Rohr Gewicht Fördergut bisPrinzip
Typ 710-8686500 kgBremsrolle indirekt
Typ 710-1201201000 kgBremsrolle indirekt
Typ 700-80801000 kgBremstragrolle